Inhalt

„Warm. Wärmer. Disco!“  Pulp Fiction, 1994

 

Inhalt:  Es war einmal… irgendwo am Golf von Mexiko Ende der 80er Jahre…

Aus dem lauen Disco-Abend in Tony Rocky Horrors gepflegtem VIP-Club  wird es für die fünf Damen des „Fox Force Five“ - Spezialkommandos spätestens dann nichts mehr, als sie auf Mr. Wolfs Empfehlung einen Auftrag über eine mysteriöse  Kofferübergabe annehmen. Von den Cops gejagt und einem Verräter auf der Spur finden sich die Damen in einem rücksichtslosen Psycho-Horrortrip wieder…

 

Die Inszenierung entwickelte sich aufgrund ihres zusammengesetzten Aufbaus zu so etwas wie einem „Frankenstein-Monster aus dem Land der postmodernen Popkultur“, bestehend aus unzähligen popkulturellen Elementen wie Handlungen und Dialogen aus schwarzhumorigen Filmen mit „Pulp“ – Charakter, in die - meist neu erfundene - schräge Figuren geworfen werden, vermischt mit popmusikalischen Elementen und Andeutungen aus der Videospiel-Welt.  

Dabei ist „Fox Force Five“ keine lose, aneinander gereihte Szenenkollage, sondern eine Inszenierung, durch die sich ein (blut-) roter Handlungsfaden zieht, dem die aus „Pulp Fiction“ zitierte Damentruppe folgt.

 

„Bin ich ein Dichter, dessen Theaterstücke aufgeführt werden? Nein, aber ich könnte es sein! Könnte "Reservoir Dogs" im Theater aufgeführt werden? Aber sicher! Die erste Stunde von "Death Proof" habe ich wie ein Theaterstück geschrieben und inszeniert.“ Quentin Tarantino, 2007

 

                        

 

   

007